Yoga

Der Erfahrungsraum ist der Körper.

 

Du übst achtsam mit dem Körper, mit sanfter Bemühung und lösen von überflüssiger Anstrengung und Anspannung. Körperhaltungen (Asanas), Bewegungsabläufe, Atemübungen, Mantra singen, kurze Meditation - dies die Übungsfelder in einer Yogalektion.

 

Kein „machen“, kein „tun“, sondern lassen. Mit ruhiger Präsenz, ganz wach erforschst du, was ist in diesem Augenblick und nimmst wahr. Du gestattest einem Gefühl des sich Öffnens und Empfangens der Realität deines eigenen Seins, wie es ist in diesem Moment, sich auszuweiten. Vertraue dir einfach, so zu sein wie du bist; der Art und Weise, wie der Körper ist, wie der mentale Zustand ist, wie die Emotionen gerade sind. Du bringst deine Aufmerksamkeit zum Atem oder zu der Stimmung in der du dich befindest. Du erlaubst dir, dich einzulassen in die Erfahrung des gegenwärtigen Augenblicks, dich niederzulassen in dir selbst.

 

Und einfach zu sein.


"... dann verliert die Vergangenheit all ihre Macht. Dann erschliesst sich das Reich des Seins, das vom Denken bisher verborgen wurde. Plötzlich erfüllt dich eine tiefe Stille, ein grenzenloses Gefühl des Friedens. Und in diesem Frieden ist grosse Freude. Und in dieser Freude ist Liebe..."

 

Eckart Tolle